Hubbrücke Karnin.

Wenn man von Berlin kommend auf die Insel Usedom fährt, kann man sie auf der rechten Seite gut sehen. Die Hubbrücke Karnin. Sie war einmal die wichtigste Verbindung der Insel Usedom zum Festland. Sie wurde 1933 fertiggestellt und war über Swinemünde führend, Bestandteil der Bahnstrecke Ducherow-Herinsdorf-Wolgaster Fähre. Heute führt die Bahnstrecke auf der Insel Usedom nur noch von Swinemünde über Heringsdorf nach Wolgast. Sie liegt zwischen dem Stettiner Haff und der Mündung der Peene bei Karnin. Wenn man im Umfeld von Stolpe wandert, begegnet man noch dem ehemaligen Bahndamm der alten Zugverbindung.

Um in den letzten Kriegstagen den Vormarsch der Roten Armee zu erschweren, sprengte die Wehrmacht die Brücke im April 1945. Der Hubteil der Brücke blieb dabei erhalten.

In den 60er Jahren wurde der Wiederaufbau der Brücke geplant. Jedoch ist dieser Wiederaufbau bis in die heutige Zeit immer wieder verschoben worden.

Die Brücke gilt als Beispiel deutscher Ingenieurleistungen und steht unter Denkmalschutz.

Usedom Peene
Usedom Karnin Peene
 
UA-71521903-1