Das Schloss Stolpe.

 

Die Geschichte des Gutes Stolpe geht bis in das 13 Jahrhundert zurück. In dieser Zeit war das Gut im Besitz der Stolper Linie der Familie von Schwerin. Das eigentliche Herrenhaus wurde gegen Ende des 16. Jahrhunderts errichtet. Nach dem Dreißigjährigen Krieg mit seinen zerstörerischen Folgen, wurde der Bau erneut im Stil des Barock errichtet. Die Familie von Schwerin war dann ca.140 Jahre nicht im Besitz des Anwesens. Erst 1895 gelangte das Gut wieder in den Familienbesitz.

Friedrich Graf von Schwerin ließ bis 1905 das Haus in einen schlossähnlichen Stil umbauen.

Mit dem Ende des 2. Weltkrieges und der Besetzung von Usedom durch die Rote Armee im Jahr 1945, verließ die letzte adlige Besitzerin, Freda Gräfin von Schwerin Stolpe. Im Jahr 1949 wurde der Mittelteil des Schlosses abgerissen und das gewonnene Baumaterial zum Bau anderer Gebäude genutzt.

In den 70ger Jahren wurden die Türme abgetragen, um dem Gebäude die Schlossanmutung zu nehmen. In den Jahren der DDR wurde das Gebäude unter anderem als Gaststätte und als Ferienlager genutzt.

Zum Ende der DDR stand das Gebäude leer und wies zahlreiche Schäden auf.

Dank des unermüdlichen Engagements des Fördervereins Schloss Stolpe e.V. und der Förderunterstützung des Denkmalschutzes und der EU sind im Schloss Stolpe nun Besichtigungen, Ausstellungen, Konzerte und sonstige kulturelle Veranstaltungen möglich.

Auch die im Schloss Stolpe möglichen Eheschließungen erfreuen sich wachsender Beliebtheit.

Schloss am Haff GmbH, Zum Borken 3-4,

17406 Stolpe auf Usedom,

E-Mail:  rezeption@schlossamhaff.de 

Telefon: 038372-779054

  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon
  • YouTube Social  Icon
  • Pinterest Social Icon
  • Instagram Social Icon
UA-71521903-1